BIG CITY BABY


 


Lars Unkenholz, It’s you I’m thinking of, 2022, Öl auf Leinwand, 170x140 cm 


BIG CITY BABY: Junge Kunst aus Berlin

Eine Ausstellung von Studierenden der Malerei an der Kunsthochschule Weißensee
unter der Leitung von Prof. Pia Linz und Petra Trenkel
Kuratiert von der Kleinen Humboldt Galerie

10. September 2022 – 1. Januar 2023

ZAK – Zentrum für Aktuelle Kunst auf der Zitadelle Spandau

Eröffnung: 9. September, 19 Uhr

Zwischen Humor und Ernsthaftigkeit, Krise und Glück befassen sich 37 Studierende der Malerei an der Kunsthochschule Weißensee in der Ausstellung BIG CITY BABY mit dem Thema der Stadt. Die Gruppenausstellung im ZAK – Zentrum für aktuelle Kunst gibt Einblickin den Status Quo und die Vielfältigkeit der zeitgenössischen jungen Malerei und Grafik. Die Künstler:innen realisieren in verschiedenen Disziplinen Arbeiten, die sich mitstädtischem Leben auseinandersetzen. Dabei wird die Malerei mit anderen medialen Artikulationsformen in Berührung gebracht und erweitert. Dazu gehört der Übergang zum Skulpturalen wie zum Installativen oder Textilen, die Ausweitung ins Performative oder Filmische. In den Arbeiten werden unterschiedlichste Themenspektren – teils auch autobiografisch gefärbt – angeschnitten und untersucht: Jugendlichkeit in der Stadt; der Großballungsraum als Überforderung sowie Rückzugsort; die Stadt als Heimat der(selbstgewählten) Familie; Erkundung von Stadtnatur und Leerstand, Mobilität und Protestbewegungen et cetera. Unabhängig ihrer individuellen Sujets besitzen die Arbeiten eine Leichtigkeit, senden im Schwarm einen Vibe aus und flüstern einem zu: big city, baby.

Das Projekt wird geleitet von Prof. Pia Linz und Petra Trenkel und kuratiert von der studentischen Initiative Kleine Humboldt Galerie.

Mehr Infos und Programm


10.09.2022 – 01.01.2023





ZAK – Zentrum für Aktuelle Kunst


Zitadelle, Am Juliusturm 64, 13599 Berlin


BIG CITY BABY – kuratorische Notiz und Programm


Die Großstadt gilt seit Langem als Zentrum der Avantgarde und stetige Inspirationsquelle für Künstler:innen. Ihre Anziehungskraft speist sich aus Extremen: Berlin als Inbegriff der Coolness, des Leichtsinns und der Freiheit. In einer Großstadt zu leben, bietet Ablenkungund volle Tage. Die Eindrücklichkeit der Größe und Schnelligkeit Berlins kann jedoch auch Instabilität oder Verunsicherung hervorrufen. Neben ihrer schieren Größe besticht Berlin durch ihre Vielfältigkeit, die sich in ihren vielen kleineren Stadtzentren, ihrer diversen Bevölkerung und nie endenden Straßenzügen ausdrückt.

Für ein Semester beschäftigten sich die Studierenden der Gruppe von Prof. Pia Linz und Petra Trenkel an der Kunsthochschule Weissensee intensiv mit eben jenem Facettenreichtum der Großstadt. Durch Exkursionen und Gastvorträge schärften sie ihren Blick auf die Stadt und reflektierten die gewonnenen Eindrücke und Beobachtungen in ihren Arbeiten. Kuratorisch begleitet wurde die daraus resultierende Gruppenausstellung im ZAK – Zentrum für aktuelle Kunst von der studentischen Initiative Kleine Humboldt Galerie.

Die Ausstellung BIG CITY BABY bringt jetzt die Großstadt in die kleine Stadt, die Zitadelle in Spandau. Im sensiblen Zusammenspiel der Arbeiten erlebt man die Stadt durch die Augen der jungen Berliner Künstler:innen. Bildnerische Überlegungen zum städtischen Leben wachsen hier inverschiedenen Disziplinen heran, werden mit anderen Themenbereichen verknüpft und teilweise bis ins Absurde zugespitzt. So realisieren sich in den Arbeiten nicht nur formale Experimente, sondern es werden auch vielfältige Themenspektren – teils autobiografischgefärbt – angeschnitten und untersucht: Jugendlichkeit in der Stadt; der Großballungsraumals Überforderung sowie Rückzugsort; die Stadt als Heimat der (selbstgewählten) Familie; Erkundung von Stadtnatur und Leerstand et cetera.

Der sloganhafte Titel BIG CITY BABY bietet dabei Platz für die Vielzahl an Positionen dieser Ausstellung. Er hat keine fixierte Bedeutung und doch weiß jede:r, was gemeint ist. Er ist kein Zitat, aber man meint ihn doch trotzdem irgendwo schon mal gehört zu haben. Aus dem vorbei rauschenden Cabrio am Kudamm oder nachts am Gleis der U-Bahn. BIG CITYBABY ist ein Zuruf, ein Flüstern, ein Vibe. Du verstehst es, oder eben nicht. BIG CITY BABY kann man sich nicht entziehen, genau wie der Großstadt.

Fr, 9. September 2022, 19 Uhr Zur Ausstellungseröffnung wird die Zitadelle Schauplatz eines Konzertabends mit den Punkbands Die Verlierer und Egon X und der DJ VTZN.

So, 9. Oktober 2022, 16 Uhr Ein Literaturparcours, der den Außenbereich der Zitadelle bespielt, lädt die Besuchenden dazu ein, versteckte Winkel der Festung sowie die Ausstellung zu entdecken.

So, 06. November 2022, 19 Uhr Am Museumssonntag wird ein Katalog erscheinen, dessen Release gefeiert und von einem inhaltlichen Programm begleitet wird.

Instagram:
@bigcitybaby.zak
@kunsthochschuleberlin


Untestützt durch: